Das Bewerbungsgespräch – Die Selbstvorstellung

Eine gelungene Selbstvorstellung ist nicht nur für ein Bewerbungsgespräch nützlich, sondern kann auch auf Tagungen, Messen und sonstigen Events bei denen man sich vorstellt hilfreich sein. Wir haben uns umgehört und Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengefasst. So bleiben Sie Ihrem Gegenüber positiv in Erinnerung und machen immer einen guten, ersten Eindruck.

Selbstverständlich sind Sie pünktlich und Ihr Smartphone ist ausgeschaltet und weggepackt. Sie haben natürlich auch eine Kopie Ihrer Bewerbungsunterlagen in der Tasche und lächeln was das Zeug hält. Außerdem sind Kaugummi oder Bonbon verschwunden.

Dann kann die Begrüßung ja losgehen!

1. Hierarchie beachten

Bei der Begrüßung muss die richtige Reihenfolge eingehalten werden. Zuerst wird die ranghöchste Person begrüßt, auch wenn eine Frau anwesend ist. Ansonsten gilt: Älter vor jünger und Frau vor Mann.

2. Hände schütteln will gelernt sein

Stehen Sie gerade. Bauen Sie zu Ihrem Gegenüber Blickkontakt auf. Geben Sie ihm oder ihr die Hand (nicht schütteln!). Ein angemessener Handschlag dauert maximal drei bis vier Sekunden. Alles darüber wird als unangenehm empfunden, alles darunter als unmotiviert.

Das Wichtigste am Handschlag ist die Festigkeit. Besonders der von Frauen sollte fest sein. Laut Studien des Management-Professors Greg Stewart von der Universität Iowa, USA erzielen Frauen mit festen Handschlag die höchsten Sympathiewerte und bekommen nach dem Gespräch eher den Job.

3. Die Vorstellung

Während des Händedrucks nennen Sie Ihren Vor- und Nachnamen und bedanken sich noch einmal für die Einladung zum Gespräch. Wenn Sich Ihr Gegenüber auch namentlich vorstellt ist es von Vorteil den Namen zu wiederholen, besonders wenn Sie unsicher sind den Namen richtig verstanden zu haben.

4. Nehmen Sie Platz!

Nach der kurzen Begrüßung setzen Sie sich hin – aber erst wenn Sie dazu aufgefordert werden. Sich ohne Aufforderung zu setzen wird als äußerst unhöflich empfunden.

5. Ein bisschen Plaudern

Smalltalk ist super geeignet um eventuell bestehendes Eis zu brechen. Hier können Sie eine kleine (geeignete) Anekdote erzählen oder Sie erzählen positiv von der Anreise.

Das war’s. So einfach starten Sie in die erste Phase Ihres Vorstellungsgesprächs. Wir drücken Ihnen die Daumen!

Lesen Sie auch:
Wie sie stressfrei und erfolgreich in den neuen Job starten…

5 Tipps damit Ihre Bewerbung nicht im Sand verläuft