Homeoffice und alles was Sie darüber wissen müssen

Homeoffice. Von vielen Arbeitnehmern gewünscht, von Arbeitgebern weitgehend ungern gesehen. Doch was umfasst der Begriff Home-Office überhaupt?

Hinter Begriffen wie „Telearbeit“, „e-Work“ oder eben „Home-Office“ versteht man das Einrichten eines Arbeitsplatzes in den eigenen vier Wänden. Die Arbeit wird via Telefon und E-Mail erledigt. Man unterscheidet dabei zwei Arten von Home-Office. Auf der einen Seite steht die heimbasierte Telearbeit und auf der anderen Seite die alternierende Telearbeit. Bei der heimbasierten Telearbeit erfolgt die Arbeit ausschließlich im Home-Office. Bei der alternierenden Telearbeit wechseln sich Home-Office-Tage und Tage im Unternehmen ab.

Eine dritte, nicht sehr bekannte Alternative ist das Nachbarschaftsbüro. Hier treffen sich Arbeitnehmer unterschiedlicher Unternehmen in einem externen Büro, welches nahegelegen zum Wohnort ist. Der Vorteil eines Nachbarschaftsbüros ist, dass Arbeitnehmer nicht sozial isoliert arbeiten.

Gibt es ein Recht auf Homeoffice?

Die Diskussion das Home-Office mit Rechtsanspruch einzuführen gab es in der Vergangenheit schon öfter, jedoch immer erfolglos. Nachdem die Niederlande 2015 einen Rechtsanspruch auf Home-Office für Arbeitnehmer eingeführt hat sind auch hierzulande vermehrt Stimmen für eine gesetzliche Regelung zum Thema Home-Office laut geworden.

Besonders die aktuelle COVID-19 Pandemie stellt auch Arbeitgeber zunehmend vor die Entscheidung das Arbeiten von zu Hause zum Schutz der Angestellten einzuführen.

Ohne konkrete Vorgaben durch Gesetzestexte fällt die Umstellung auf das Home-Office-Konzept jedoch schwer. Das BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat hierzu im September 2019 einen Antrag an die Bundesregierung gestellt. In diesem Antrag legt die Fraktion einen 9-Punkte Plan vor, an dem sich die Bundesregierung orientieren soll. Wichtig hierbei ist, dass der Antrag auf Homeoffice die alternierende Variante vorsieht um eine Einbindung der Arbeitnehmer in die Arbeitsabläufe zu gewährleisten und die Aussicht auf Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu erhalten. Weiterhin soll das Homeoffice eine freiwillige Entscheidung des Arbeitnehmers bleiben.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Zunächst sollte man sich Gedanken machen ob der jeweilige Job überhaupt Homeoffice tauglich ist. Bei Unternehmen mit sehr wenigen Mitarbeitern macht Homeoffice beispielsweise wenig Sinn. Ebenso ungeeignet ist Homeoffice für bestimmte Berufsgruppen.

Besonders bei Berufen, die größtenteils im Büro am Bildschirm erfolgen macht Homeoffice Sinn. Dazu gehören Berufe in IT, Vertrieb oder im kreativen Bereich. Auch bei einem unverhältnismäßig weiten Arbeitsweg kann die Arbeit im Homeoffice eine sinnvolle Lösung sein.

Wer im Homeoffice arbeiten möchte, sollte die Möglichkeit haben ein reines Arbeitszimmer oder zumindest einen räumlich abgetrennten Arbeitsplatz in einem anderen Raum einrichten zu können. Viele Arbeitnehmer wissen nämlich nicht, dass der Arbeitgeber das Recht und auch die Pflicht hat sich Ihr Homeoffice-Büro anzusehen. Zudem bietet die räumliche Trennung den Vorteil, dass Sie weniger abgelenkt werden durch Haushalt und eventuell Familie.

Gibt es Vorgaben bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes?

An und für sich haben Sie bei der Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes zu Hause freie Hand. Jedoch sollten Sie auch zu Hause auf die Ergonomie der Einrichtung achten.

Ihr Arbeitsplatz sollte möglichst ruhig und hell sein. Tageslicht belastet die Augen nicht so stark verglichen mit künstlichem Licht. Sie sollten zudem die Möglichkeit haben regelmäßig zu Lüften. Frische Luft bzw. ausreichend Sauerstoff ist wichtig um konzentriert arbeiten zu können. Ein eigener Raum als Büro hat den Vorteil, dass Sie während der Kernarbeitszeit die Tür schließen können und so noch konzentrierter arbeiten. Mit der Familie kann man beispielsweise feste Zeiten vereinbaren, in denen Sie erreichbar sind. Ansonsten können Sie störungsfrei arbeiten. Selbstverständlich sollten Sie über einen Internetzugang und Telefonanschluss verfügen um während der Arbeitszeit erreichbar zu sein.

Die Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten klingt für Arbeitnehmer, deren Job es zulässt mehr als verlockend. Freie Zeiteinteilung, kein Arbeitsweg, mehr Zeit für Haushalt und Familie und die Möglichkeit Termine endlich flexibel wahrnehmen zu können.

Vor- und Nachteile des Homeoffice

Wenn Sie überlegen im Homeoffice zu arbeiten, dann sollten Sie sich im Klaren über die Vorteile sowie mögliche Nachteile sein. In der nachstehenden Tabelle haben wir die wichtigsten Vor- und Nachteile für Sie zusammengefasst.

Doch nicht nur für Arbeitnehmer ist es interessant, welche Vor- und Nachteile das Arbeitsmodell Homeoffice mit sich bringt. Für Arbeitgeber haben wir auch eine kleine Übersicht der wichtigsten Vor- und Nachteile erstellt.

Jetzt haben Sie alle wichtigen Informationen rund um das Homeoffice. Vielleicht arbeiten auch sie bald von zu Hause aus?

Auch Interessant…
Mit Struktur und Organisation ans Ziel